Drei Alleinflüge und ein persönlicher Rekord

So geht Schulungsbetrieb: Gleich drei Flugschüler durften heute zum ersten Mal alleine im Schuldoppelsitzer
ASK21
abheben. Dazu nötig waren viele Überprüfungsflüge, Seilrissübungen sowie eine Trudeleinweisung mit F-Schlepp. Möglich gemacht haben das engagierte Fluglehrer, eine durchorganisierte Bodencrew, ein Schlepppilot und nicht zuletzt das Wetter.

Die frisch „frei“ geflogenen Flugschüler Marcel, Maurice und Leo (v.l.n.r.) nach der feierlichen Übergabe des obligatorischen Strauchs aus Disteln, Brennnesseln und anderen am Flugplatz heimischen Gewächsen. 

Auch der mittlerweile weit mit seiner Ausbildung fortgeschrittene Felix hat die guten Bedingungen des Tages genutzt. Mit einer LS4 durchbrach er die magische Fünf-Stunden-Barriere und konnte unter Beweis stellen, dass er nicht nur das nötige fliegerische Können, sondern auch genug Sitzfleisch für Streckenflüge aufbringen kann. Neben dem Ausbildungsbetrieb sind auch die Scheinpiloten auf ihre Kosten gekommen: Als Bilanz lassen sich für diesen Tag viele Flugstunden und mehrere hundert Kilometer Strecke verzeichnen.


Insgesamt blicken die Kölner Segelflieger also auf ein höchst Ereignis- und Erfolgreiches, langes Juniwochenende zurück und freuen sich umso mehr auf das anstehende Flugplatzfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.