1. Wettbewerb, 1. Sieg

Rückblick: Vor genau einem Jahr, Anfang Juni 2018, hatte er es geschafft. Nils absolvierte den letzten Schritt zum Scheinerhalt, er bestand die praktische Flugprüfung.

Seitdem will Nils eigentlich nicht mehr aus den Flugzeugen aussteigen. Er fliegt und fliegt und fliegt – nach Juni 2018 bis jetzt mehr als 130 Flugstunden. Die besten Flüge 2018 und 2019 kann man im OLC nachlesen.

Und da er nicht nur auf Segelflugwetter angewiesen sein will, steckt er mitten in der Ausbildung zum Motorseglerpiloten und darf diesen auch schon alleine unter Beobachtung unserer Fluglehrer fliegen.

Das wir da einen Jungpiloten haben, dem das normale Überlandfliegen nicht reicht, sondern er sich auch mit anderen messen möchte, war dann schnell klar. Und der erste Wettbewerb sollte ein voller Erfolg werden!

Vergangene Woche fand in Radevormwald der erste Wennemacup statt, ein kleiner Wettbewerb für Einsteiger und Veteranen. Da Nils dieses Jahr vom 13.-20.07 noch an den Qualifikationsmeisterschaft der Junioren in Leverkusen teilnehmen möchte, war dies die beste Möglichkeit, erste Erfahrungen für das Wettbewerbsfliegen zu erhalten.

Kaum stand fest, dass er die alte, eigentlich zum Verkauf stehende Vereins Ls4 für diesen Zeitraum zur Verfügung gestellt bekommt, setzten er und Vereinskameraden alles daran, den Flieger, der mit kaputtem Seitenruder und ohne Instrumente im Anhänger stand, wieder flugtüchtig zu bekommen.
Samstag Abend, ein Tag vor Wettbewerbsbeginn, war es dann geschafft. Das Flarm war zusammen mit einem E-Vario und dem Seitenruder eingebaut, so dass dem ersten Wertungstag in Radevormwald nichts mehr im Wege stand.
Es blieb bis zum letzten Wertungstag unglaublich spannend. Nachdem Nils zweimal den zweiten Platz und einmal den dritten Platz in der Tageswertung erreichte, stand er mit knappem Abstand am vorletzten Wertungstag in der Gesamtwertung ganz vorne. Warmluft und Blauthermik führte dann dazu, dass der letzte Tag, der fast neutralisiert worden wäre, daraus bestand, dass alle Teilnehmer eng beieinander im Pulk die Aufgabe erfolgreich bestritten. “Zum Glück hatte mich Josh (der Organisator des Wennemacups in Radevormwald) nochmal persönlich angeschrieben, sonst hätte ich dieses grandiose Event verpasst“, waren die ersten Worte bei seiner Rückkehr. Die Begeisterung stand ihm im Gesicht geschrieben.
Dank konstant guter Leistungen an den vier von sechs möglichen Wertungstagen, konnte Nils sich erfolgreich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auch wenn “Glück immer eine Rolle spielt“, kann man es nicht bestreiten, dass Nils super geflogen ist. Damit gewinnt er seinen ersten Wettbewerb! Herzlichen Glückwunsch und weiter so! 🙂


Und natürlich: “Großes Dankeschön an Karl, Matthias und Andreas für den großartigen Support“.

Always happy landings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.